HÖHENRAUSCH 2015

Das Geheimnis der Vögel
Im OÖ Kulturquartier Linz
bis 18. Oktober 2015

Vor sechs Jahren rief das OÖ Kulturquartier den HÖHENRAUSCH ins Leben. Linz war 2009 Kulturhauptstadt Europas und ließ sich seinerzeit sehr viel Originelles einfallen.
Der HÖHENRAUSCH jährt sich heuer zum 5. Mal und präsentiert sich wieder als ein Erlebnisspielplatz für Jung und Alt. Ein Kunsterlebnis der besonderen Art und das Thema: „Das Geheimnis der Vögel“  Ein 1,5 km langer Rundgang führt den Besucher über die Dachlandschaft des OK Kulturquartiers /Parkdeck bis zum Glockenturm der Ursulienenkirche.

Auf diesem Parcours begegnet man heuer 22 Projekten, die von 19 KünstlerInnen aus acht Ländern gestaltet wurde. Die Künstler sind alle dem Geheimnis der Vögel auf die Spur gegangen.Neben den spektakulären Stadtblicken und den spielerisch-interaktiven Installationen (wie zB heuer das Kettenkarussell und das Bungee Trampolin auf dem Parkdeck) sind es vor allem die anspruchsvollen, internationalen Kunstprojekte, die den HÖHENRAUSCH zum Erfolgskonzept machen.

Lageplan  Höhenrausch

Lageplan Höhenrausch

Das wohl spektakulärste Projekt ist die speziell für den Höhenrausch konstruierte Voliere mit 20 Graupapageien im voestalpine open space. metamusic ist ein Konzept des Künstlerinnen Kollektivs alien productions (Martin Breindl, Norbert Math und Andrea Sodomka) mit einer und für eine Gruppe von Afrikanischen Graupapageien. Seit vielen Jahren erforschen die KünstlerInnen – unter strengster Einhaltung der Tierschutzbestimmungen und in enger Zusammenarbeit mit ZoologInnen und BiologInnen der ARGE Papageienschutz –, wie die Vögel auf akustische Reize reagieren und daraufhin selbst aktiv Klänge produzieren. Die Papageien kooperieren auf freiwilliger Basis und die KünstlerInnen arbeiten und musizieren während der Ausstellung mit ihren gefiederten Partnern.

_DSC0751

Foto: Christa Linossi /   Graupapagei

Die andere Art von Graffiti zeigt der brasilianische Street-Art-Künstler Thiago Vaz. Er sprühte zwei überdimensionale, farbenfrohe Flügel auf die Außenmauer des Parkdecks 13. Wer sich davor an die richtige Stelle positioniert, verwandelt sich in ein poetisches geflügeltes Wesen. Eine subtile Intervention wo die BesucherInnen selbst aktiv werden müssen, um die Arbeiten wirklich zu erfahren. Der Künstler ist im sozialen Schmelztiegel von Sao Paulo zuhause, was auch seine Sensibilität für Identitätsfragen und die Verbindungen zwischen lokaler und globaler Kultur erklärt.

_DSC0764

Foto: Christa Linossi / Künstler Thiago Vaz/BR

Ein Kettenflieger oder auch Kettenkarussell genannt, befindet sich als Attraktion auf dem Parkdeck des OK und man kann sich dem lustvollen körperlichen Erlebnis hingeben. Ja sie lesen richtig! Während des schwindelerregenden Fluges lauscht man Musikstücken, die eigens für ein sich drehendes, durch die Luft sausendes Publikum komponiert wurde. Zu den bestehenden elf Kompositionen für ein Kettenkarussell, die bereits im Rahmen des steirischen herbst 2014 beim ORF musikprotokoll uraufgeführt wurden, verfassten vier oberösterreichische KomponistInnen eigens für den HÖHENRAUSCH neue Werke.

_DSC0767

Foto: Christa Linossi /  Kettenkarussell

Bungee Trampolin – Springen über den Dächern von Linz auch dies ist beim HÖHENRAUSCH möglich. Die klappbare Aluminiumkonstruktion, an der zwei Expander-Seile befestigt sind, lässt einen Sprung bis zu einer Höhe von acht Metern zu. Alleine und exponiert am Dach des Passage-Linz stehend, wurde das Sportgerät so zu einem interaktiven Kunstobjekt. Die vertikale Bewegung der BesucherInnen – eigentümlich verlangsamt durch die führenden Seile – wandelt sich zu einer räumlichen Choreografie.

_DSC0772

                                           Foto: Christa Linossi / Bungee Trampolin – Springen über   den Dächern von Linz

Ich habe die interessantesten Projekte herausgepickt und ihnen vorgestellt. Mein Statement zum diesjährigen HÖHENRAUSCH: einen Wow Effekt gab es heuer leider nicht.

http://www.hoehenrausch.at